Über die FH­DW

1993 gegründet
2084 Studierende
50 Studiengänge
225 Partner-unternehmen

Was macht die FH­DW?

In­for­ma­tik trifft auf Wirt­schaft!

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) bietet dir duale und berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an. Du kannst innerhalb der Studiengänge ganz unterschiedliche Schwerpunkte wählen – sodass dein Studium zu deinen Interessen und Stärken passt! Wenn du unsicher bist, hilft dir unser Career Service, den richtigen Studiengang zu finden. Neben der engen Verbindung von Theorie und Praxis bieten dir die überschaubaren Gruppen, die intensive Betreuung durch unsere Dozent*innen, die Studienorganisation und eine Vielzahl internationaler Hochschulkooperationen ein Studium mit attraktiven Karrieremöglichkeiten. 

Wir wünschen uns, dass du dort ankommst, wo du dich wohlfühlst. Gemeinsam erreichen wir dein Studienziel.

Du weißt wo du studieren willst, aber das Studium fehlt?
Wir fin­den es!

Hier sind wir zu­hau­se

Ber­gisch Glad­bach

Bie­le­feld

Mar­burg

Mett­mann

Pa­der­born

Mei­len­stei­ne in un­se­rer His­to­rie

1993

Grün­dung der Hoch­schu­le

Anfang der 90er Jahre sind wir mit einer Vision gestartet: Die Hochschule für die Wirtschaft im Bereich BWL und Informatik zu sein! Einer unserer Mitbegründer, Computerpionier Heinz Nixdorf, hat an dieser Vision fleißig mitgearbeitet. Sodass in unmittelbarer Nähe zum heutigen Heinz-Nixdorf-Museum der erste FHDW-Campus in Paderborn entstand.

Die Er­folgs­ge­schich­te geht wei­ter

Bereits drei Jahre später wollten wir auch Unternehmen im Rheinland die Möglichkeit geben, ihre Fach- und Führungskräfte an der FHDW auszubilden. So öffnete unser Campus Bergisch Gladbach seine Türen.

1996

2001

Ein wei­te­rer Cam­pus ent­steht

Im Herbst 2001 eröffnete die FHDW in Bielefeld im Herzen des Technologiezentrums. Auch hier wurden die Schwerpunkte auf Informatik und Betriebswirtschaft gelegt.

Das Rhein­land wird ver­stärkt

Im Sommer feierten wir die große Eröffnung unseres Campus in Mettmann. In einem brandneuen Gebäude und einer zentralen Lage begeistern wir hier seit 2009 viele Studierende aus dem Raum Düsseldorf.

2009

2013

NRW kennt kei­ne Gren­zen

Das jüngste Mitglied im NRW-Verbund ist unser Campus in Marburg. Ja, stimmt – eigentlich liegt Marburg schon in Hessen. Aber durch die Nähe zu den anderen Campussen gehört Marburg ebenfalls zur NRW-Familie.

Die FH­DW-Ge­schäfts­füh­rung

Aus der Wirtschaft für die Wirtschaft! Das ist der zentrale Gedanke unserer Studiengänge und der Antrieb unserer Hochschule. Durch Mitarbeiter*innen und eine Geschäftsführung, die dieses Motto auch leben, setzen wir das Credo um. Die eigenen Erfahrungen und die Vernetzung mit Netzwerken und Unternehmenspartnern treiben uns dabei an.

Was ist Akkreditierung?
Du weißt es nicht?
Wir erklären es dir!

Alle unsere Studiengänge sind staatlich anerkannt und akkreditiert. Das gibt dir die Sicherheit, dass du eine hohe Qualität erwarten kannst und dich für ein Studium entscheidest, dass den Anforderungen an deine Zukunft gerecht wird. In einer Akkreditierung werden nämlich alle Inhalte und der Studienablauf genauestens geprüft, bevor das Programm überhaupt auf den Markt kommt. Du kannst dir das also wie eine Art Qualitätskontrolle vorstellen, die von verschiedenen Personen unabhängig durchgeführt wird.

Part­ner­un­ter­neh­men

Wir bieten dir duale und berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaft (BWL), Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Die Verbindung von Theorie und Praxis ist dabei unser Erfolgsrezept. Denn eines ist sicher: Nur mit Büchern wirst du es im Berufsleben nicht weit bringen. Wir ermöglichen dir, schon während des Studiums in die Praxis einzutauchen. Entweder durch wiederkehrende Praxisphasen oder du absolvierst das Studium direkt neben dem Job! Etwa 550 Unternehmen sind in das FHDW-Kooperationsnetzwerk eingebunden. 

Un­se­re Cam­pus­lei­ter

Dr.-Ing. Alexander Brändle

Dr.-Ing.

Alexander Brändle

@Campus Bergisch Gladbach

alexander.braend[email protected]

02202 9527-226

Prof. Dr. 

Thomas Jensen

@Campus Bielefeld

[email protected]

0521 23842-100

Prof. Dr. Thomas Jensen
Prof. Dr. Michael Thiemermann

Prof. Dr. 

Michael Thiemermann

@Campus Marburg

[email protected]

06421 96885-0

Prof. Dr. 

Andreas Brandt

@Campus Mettmann

[email protected]

02104 17756-300

Prof. Dr. Andreas Brandt
Prof. Dr. Stefan Nieland

Prof. Dr. 

Stefan Nieland 

@Campus Paderborn

[email protected]

05251 301-180

Leit­bild

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) ist eine berufsorientierte Hochschule in den Bereichen Betriebswirtschaft und Informatik. Wir verfolgen eine Strategie der nachhaltigen Kundenpartnerschaft, die geprägt ist durch Vertrauen und hohe Service-Orientierung gegenüber Studierenden und Unternehmen.

Unseren Studierenden eröffnen wir Chancen für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Berufserfahrenen Studierenden bieten sich Chancen für den nächsten Karriereschritt. Unser primäres Ziel ist die Vermittlung von praktischer Handlungskompetenz und unternehmerischem Denken.

Unsere Partnerunternehmen nutzen die bedarfsgerechten Möglichkeiten zur gemeinsamen Entwicklung ihres Führungsnachwuchses und die maßgeschneiderte Weiterbildung und Personalentwicklung von qualifizierten Mitarbeitern. Prägende Merkmale sind die individuelle Betreuung, Verlässlichkeit und Erfolgsorientierung auf Basis einer systematischen Vernetzung von Theorie und Praxis.

Innovatives Denken wird an der FHDW aktiv gelebt. Dafür identifiziert die FHDW zusammen mit Studierenden und Unternehmen neue Lösungen für bedarfsgerechte Wissensvermittlung, neue relevante Inhalte und marktgerechte Aus- und Weiterbildungsformate. Das Zusammenspiel und die Verknüpfung von Forschung und Lehre werden durch Konzepte des „Forschenden Lernens“ praxisnah umgesetzt. Mit eigenen Forschungsleistungen für hochwertige, anwendungsorientierte Erkenntnisse unterstützen wir Unternehmen bei der Verfolgung ihrer eigenen Ziele. Gleichzeitig fließen diese Erkenntnisse in die Lehrinhalte der FHDW ein.

Die FHDW sieht die Gleichstellung von Frauen und Männern als Verpflichtung an und nimmt Rücksicht auf besondere Lebenssituationen aller Mitglieder der Hochschule. Sie fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, auch durch ihre berufsbegleitenden Studiengänge.

Pro­fil der FH­DW

Das Profil der FHDW ist durch folgende sieben Charakteristika gekennzeichnet:

  1. Die FHDW bietet Bachelor- und weiterqualifizierende Master-Studiengänge in verschiedenen Bereichen an. Das FHDW-Bachelor-Studium ist ein duales Studium – im Sinne der Integration von Theorie und Praxis –, bei dem wissenschaftliche Lehre und betriebliche Praxis einen gleich hohen Stellenwert genießen. Der regelmäßige Wechsel zwischen der Lehre an der FHDW und der Ausbildung in der betrieblichen Praxis in zahlreichen Partnerunternehmen führt zu einer ganzheitlichen berufsgerechten Qualifikation von Nachwuchskräften für Fach- und Führungsaufgaben. Die Anwendung des Erlernten im Unternehmen und die an der betrieblichen Praxis ausgerichtete wissenschaftliche Lehre ermöglichen einen zügigen Einstieg in eine berufliche Tätigkeit.

  2. Das FHDW-Studium ist durch eine individuelle Betreuung charakterisiert. Diese Betreu­ung wird u. a. gewährleistet durch kleine Studiengruppen, den intensiven Kontakt zu den Dozenten, die individuelle Begleitung bei der Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten und durch eine persönliche Karriereberatung.

  3. Die FHDW zeichnet sich durch vielfältige und enge Partnerschaften mit Unternehmen aus. Sie versteht sich als Bildungsdienstleister, der Unternehmen bei der Nachwuchsgewinnung und -förderung unterstützt und Studierende auf ihre berufliche Tätigkeit vorbereitet.

  4. Die FHDW versteht sich als regionaler Anbieter von Berufsqualifizierung und rüstet die Studierenden für einen Einsatz im nationalen und internationalen Umfeld aus.

  5. Die Forschungsleistungen der FHDW sind anwendungsorientiert, marktnah und durch Partnerunternehmen in der Region verankert. Sie orientieren sich an den Bedürfnissen der Praxis, wobei in intensiven regelmäßigen Gesprächen zwischen Professoren, Studierenden und Unternehmen Problemstellungen und Know-how aufeinandertreffen und die Studierenden frühzeitig in Forschungsumfelder einbezogen werden. Der Technologietransfer ermöglicht dabei die konkrete Verwertung der Forschungsergebnisse.

  6. Die FHDW fokussiert ihre Forschung auf die beiden Fachgebiete Betriebswirtschaft und Informatik sowie die Verbindung und Wechselbeziehung der beiden Fachgebiete. Zu den verbindenden Themenfeldern zählt insbesondere die Anwendung der Informationstechnik in Unternehmen im Kontext von Digitalisierung und Globalisierung.

  7. Die FHDW sieht die Gleichstellung von Männern und Frauen als Verpflichtung an. Sie fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium. Die FHDW nimmt Rücksicht auf besondere Lebenssituationen aller Mitglieder der Hochschule.

Informationen zum Ausbildungsprofil der FHDW

Auf Basis dieses Leitbilds strebt die FHDW eine Weiterentwicklung insbesondere in folgenden Bereichen an:

Erhöhung der Kundenorientierung

Die FHDW verfolgt eine Strategie der nachhaltigen Kundenpartnerschaft, die geprägt ist durch Vertrauen und hohe Service-Orientierung gegenüber Studierenden und Unternehmen. Der Leitgedanke der Kundenpartnerschaft soll operationalisiert und stärker als bisher umgesetzt werden.

Schaffung eines konsistenten Markenbildes

Mit langjähriger Erfahrung und persönlicher Betreuung führt die FHDW Menschen mit einem praxisintegrierenden Studienkonzept zum beruflichen Erfolg. Dieses Markenbild soll sowohl durch einen entsprechenden Außenauftritt der FHDW als auch durch das Verhalten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig zum Ausdruck gebracht werden.

Forschung mit Unternehmen und Studierenden

Neben der Definition eigener Forschungsfelder greift die FHDW verstärkt Forschungsthemen der Unternehmen und innovative Ideen der Studierenden auf, um diese gemeinsam zu entwickeln und zu bearbeiten.

Weiterer Ausbau der zielgruppengerechten Internationalisierung

Internationale Kooperationen sollen ausgebaut und gestärkt werden, um so die Mobilität von Lehrenden und Studierenden sowie die Anreicherung von Wissenschaft und Lehre mit internationalen Fragestellungen weiter zu fördern.

For­cie­rung des In­no­va­ti­ons­ma­nage­ments

Die FHDW strebt eine kontinuierliche Verbesserung ihres Studienangebots sowie die Entwicklung neuer, innovativer Angebote – auch im Bereich Weiterbildung – an.