Navigation

Tag der offenen Tür in Mettmann

Liebe Interessenten,

wir laden Sie herzlich zum Tag der offenen Tür nach Mettmann ein. Die Gelegenheit, den Campus näher kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.



Fachbuch: Strategisches Management humanitärer NGOs

Mit Beiträgen von 20 Autoren aus dem Top-Management von NGOs, aus Ministerien, Verbänden und Hochschulen

Prof. Dr. Rita Süssmuth, langjährige Präsidentin des Deutschen Bundestages, hielt auf der Konferenz mit Experten des humanitären Sektors am 26. Januar 2018 bei Islamic Relief Deutschland (IRD) in Köln die Keynote-Rede und verknüpfte ihre reiche Lebenserfahrung mit einem nachdrücklichen Appell an die NGOs, in ihrem Engagement nicht nachzulassen: „Nicht der Staat verändert zum Menschlichen, sondern die Engagierten.“ Weitere Professionalisierung bedeute für die NGOs nicht nur Weiterentwicklung von Management- und Organisationskompetenzen, sondern, so Rita Süssmuth: „Professionalisierung heißt auch politische Professionalisierung. Wie verhelfen wir dem Menschlichen zum Durchbruch?“ NGOs sollten sich dieser Herausforderung stellen und nicht denken, dass sie machtlos seien: „Was wir nicht durch Schweigen lösen können, dürfen wir nicht weiter schweigend hinnehmen. Die Frage drängt: Wie verwandeln wir Ohnmacht in Macht?“

Der Sektor humanitärer Nichtregierungsorganisationen (NGOs) ist aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken – als Brücke zwischen Arm und Reich, als Stimme von Notleidenden und Bedürftigen in der Welt und als organisierte humanitäre Solidarität der Bessergestellten für Hungernde, Vertriebene, Verfolgte. Zugleich wachsen mit seiner zunehmenden Bedeutung auch Erwartungen und Anforderungen an den humanitären NGO-Sektor. Zusätzlich zu ihren traditionellen Attributen – uneigennütziges Engagement, Handeln aus Überzeugung – müssen die Organisationen Attribute entwickeln, die man vorwiegend aus kommerziellen Sektoren kennt: strategische Effektivität, operative Effizienz, Transparenz, Kunden- und Serviceorientierung. Deshalb treiben die NGOs ihre Professionalisierung stetig voran: Strategische Planung, Projektmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung, multikulturelles Management, Emotionales Marketing und Rechenschaft gegenüber Stakeholdern und Öffentlichkeit sind heute gängiges Instrumentarium der Führung auch humanitärer NGOs.

Mit diesen Entwicklungen setzt sich der Anfang 2018 erschienene Herausgeberband „Strategisches Management humanitärer NGOs“ auseinander. Die 20 Autoren – aus dem Top-Management von NGOs, aus Ministerien, Verbänden und Hochschulen – schildern die zunehmende Professionalisierung humanitärer Nichtregierungsorganisationen in Deutschland. Sie zeigen auf, wie sich kraftvolle Überzeugungen und moderne Unternehmensführung, wie sich Mission und Management zu wirkungsvollem und erfolgreichem Handeln – gerade und vor allem in humanitären Krisen und Katastrophen – verbinden. Die Beiträge fügen sich – durchaus auch kritisch und selbstkritisch – zu einem aktuellen Gesamtbild des Strategischen Managements humanitärer NGOs zusammen. Zusammengestellt und herausgegeben ist der Band von Michael Heuser, Professor für Internationales Management an der FHDW in Mettmann und Geschäftsführer des Beratungsnetzwerks HLP Management Connex, und Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland.

Ausklang: Rita Süssmuth im Gespräch mit Konferenzteilnehmern, links Help-Geschäftsführerin und Mitautorin Karin Settele.

Eine Diskussionsrunde, moderiert von IRD-Pressesprecher Nuri Köseli, vertiefte diese Überlegungen. Neben Süssmuth und Heuser setzten hier Marion Lieser, Executive Director von Oxfam Deutschland, und Wolfgang Stückemann, Vorsitzender des Deutschen Spendenrats, wichtige Impulse und standen den Konferenzteilnehmern Rede und Antwort. Auf dem Weg der weiteren Professionalisierung, so der Tenor der Diskussion, sei man vor Rückschlägen keinesfalls gefeit. Sie müssten Ansporn sein, sich auf allen Feldern des Managements weiter zu verbessern und auch die politische Durchsetzungskraft zu erhöhen. Das seien humanitäre NGOs ihrer Mission und ihren Stakeholdern, zuvorderst den Notleidenden und Bedürftigen in der Welt, schuldig.

Buchcover Strategisches Management humanitärer NGOs

Die beiden Herausgeber rundeten die Konferenz ab, indem sie den Autorinnen und Autoren ihren Dank für die professionelle Zusammenarbeit ausdrückten und ein Exemplar des Buchs überreichten. 

Das Buch
Michael Heuser / Tarek Abdelalem (Hrsg.): „Strategisches Management humanitärer NGOs“, 271 Seiten, 24 Abbildungen; Springer Gabler 1. Aufl. 2018 (ISBN 978-3-662-55748-8).

Als Hardcover-Ausgabe im Handel und als E-Book erhältlich auf der Internetseite des Verlags Springer Gabler