Navigation

Paderborn
Kundenservice auf das nächste Level gebeamt

Deep Dive Software Entwicklung, Omni Channel und Touring Test sind keine unbekannten Begriffe mehr für die Besucher des IT-Workshops "Digitalisierung mit Arvato".


IT-Workshop mit Arvato CRM Solutions

IT-Workshop mit Arvato CRM Solutions

Überall werden heute IT-Fachkräfte händeringend gesucht. Allein bis 2030 könnten in Deutschland rund 3 Millionen IT-Fachkräfte fehlen, schätzt das renommierte Prognos-Forschungsinstitut aus Basel. Für die FHDW Anlass, Schülerinnen und Schüler in einem Workshop über die vielseitige IT-Berufswelt zu informieren.

Den Auftakt der Workshopreihe zu IT-Themen an der FHDW gestalteten IT-Entwickler und IT-Berater von Arvato CRM Solutions. Arvato ist eine Tochter von Bertelsmann und mit rund 65.000 Mitarbeitern einer der ganz großen Arbeitgeber der IT-Branche. Nach eigenen Angaben hat jeder Verbraucher in Deutschland im Durchschnitt achtmal am Tag Kontakt mit Arvato, nur kaum jemand bemerkt das. Häufig steckt Arvato als Dienstleister hinter Serviceangeboten von Mobilfunkanbietern, Banken oder E-Commerce-Unternehmen.

Während der Veranstaltung bekamen die Teilnehmer Einblick in aktuelle Projekte des Gütersloher Unternehmens. Anhand einer virtuellen Customer Journey, verknüpft mit Live-Demonstrationen der eingesetzten Technologien, wurde anschaulich gemacht, wie Arvato CRM Solutions die Digitalisierung im Kundenservice vorantreibt. Ein zentrales Thema ist hier das Omni-Channel-Management. Hierbei haben Kunden die Möglichkeit, über alle denkbaren Kanäle wie dem Facebook-Messenger, WhatsApp, Amazons Alexa oder die herkömmlichen wie Telefon, E-Mail oder Fax in Kontakt mit einem Unternehmen zu treten, um beispielsweise eine Reise zu buchen. Alle Anfragen werden gesamtheitlich auf einer Plattform von Arvato CRM Solutions bearbeitet, um das Kundenerlebnis zu maximieren Ob das Anliegen von einem Service-Center-Agent oder eventuell auch von einem Chatbot bearbeitet wird, also einem virtuellen Berater mit künstlicher Intelligenz, der die passenden Angebote heraussucht, bucht und auch die Bezahlung abwickelt, ist fall- und situationsabhängig. Die Digitalisierung von Dienstleistungen wird die nächsten Jahre weiter bestimmen“, wie Wencke Elkenkamp, Human Resource Managerin bei Arvato CRM Solutions, erläutert. „Wer sich diese Wachstumspotenziale vor Augen führt, erkennt leicht, welchen enormen Bedarf die Wirtschaft insgesamt an IT-Nachwuchskräften hat. Dementsprechend kooperieren wir seit vielen Jahren mit der FHDW und bilden unsere Fachkräfte von morgen aus.“

Für die FHDW geht es als Mittler zwischen Studierenden und Unternehmen bei solchen Angeboten darum zu zeigen, wie vielseitig die Einsatzfelder für IT-Nachwuchskräfte sind. „IT bedeutet nicht immer zwangsläufig Programmierung. Vielfach sind IT-Fachkräfte in der Projektplanung oder in der Kundenberatung tätig“, erläutert Professor Dr. Christian Ewering, Dekan für den Fachbereich Informatik an der FHDW. „Für eher beratende Aufgaben empfehlen wir die Wirtschaftsinformatik mit einem umfangreichen Know-how über betriebliche Geschäftsprozesse. Der Studiengang Angewandte Informatik konzentriert sich auf die Konzeption und die Erstellung von IT-Lösungen durch Software und Hardware.“

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung plant die FHDW weitere Workshops für Schülerinnen und Schüler zur Berufsorientierung in der IT.