Navigation

Marburg
Neues An-Institut

Der Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV) und die FHDW haben das Deutsche Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) gegründet. 


Das System der Alterssicherung in Deutschland steht mit Blick auf die Demografie und die lange Niedrigzinsphase vor großen Herausforderungen. Und nahezu alle Sparer in Deutschland stehen vor der Frage, wie sie ihr Geld sicher und rentabel anlegen können. Die Themen Vermögensbildung und Altersvorsorge stehen deshalb ganz oben auf der Liste relevanter Themen der Bürger und der Politik. 

Der Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV) will sich zukünftig noch intensiver in diese Diskussion einbringen und hat deshalb das Deutsche Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) gegründet. Die neue Forschungseinrichtung wird als sogenanntes „An-Institut“ am FHDW-Campus Marburg geführt und sich in seinen wissenschaftlichen Aktivitäten eng mit der der Hochschule abstimmen. Das DIVA ist dabei aber rechtlich selbständig und wirtschaftlich unabhängig.  

Das DIVA wird sich Fragen der Regulierung des Finanzmarktes und deren Auswirkungen, der Ausgestaltung der sozialen Sicherungssysteme sowie weiterer finanzieller Themen der privaten Haushalte und Unternehmen widmen, zudem Fragestellungen zum Berufsbild des Beraters in der Finanzwirtschaft. Geplant sind Studien und Forschungsprojekte nach wissenschaftlichen Standards, die zugleich einen hohen Praxisbezug sicherstellen. Die Geschäftsführung des neuen Instituts verantwortet Dr. Helge Lach, zugleich stellvertretender Vorsitzender des BDV. Die wissenschaftliche Leitung wird Prof. Dr. Michael Heuser von der FHDW als wissenschaftlicher Direktor übernehmen. 

„Die Stimme des DIVA soll in der Wissenschaft, in der Praxis und in der Politik gleichermaßen Gehör finden“, so der BDV-Vorsitzende Friedrich Bohl in seiner Ansprache bei der Feierstunde, in der auch der Kooperationsvertrag unterzeichnet wurde. Prof. Dr. Andreas Brandt, Leiter der FHDW in Mettmann und Marburg, und FHDW-Kanzler Georg Herrmann sagten diesem Auftrag umfassende Unterstützung der FHDW zu und ergänzten: „Das DIVA wird zudem das wissenschaftliche Profil der FHDW weiter schärfen und erhöhen.“

Der Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV) vertritt als größter Berufsverband die Interessen selbstständiger Vermögensberater. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in Vermögensaufbau und Absicherung ist der Verband mit seinen 12.000 Mitgliedern ein wichtiger Gesprächspartner von Bundestag, Bundesrat, den Landesregierungen und auf europäischer Ebene, wenn es um die Rahmenbedingungen der Finanzberatung geht. Seit seiner Gründung im Jahr 1973 trägt der Verband entscheidend dazu bei, die Notwendigkeit der privaten Vorsorge als Ergänzung der staatlichen sozialen Sicherungssysteme breiten Bevölkerungskreisen zu vermitteln und Lösungen und Produkte bereitzustellen.