Navigation

Bielefeld
Fachkräftesicherung im Fokus

Die FHDW lud zusammen mit der Joblocal GmbH in den Ravensberger Park ein, um über zukunftsorientierte Fachkräftesicherung für Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe zu debattieren. 


Der Bedarf an Fachkräften und jungen Menschen, die eine Karriere auf fachlicher Ebene anstreben, bleibt ungebrochen hoch. Im Zuge der Mitarbeitergewinnung und -bindung gewinnt dabei der Faktor Regionalität an Bedeutung. So folgten rund 60 Vertreter von Unternehmen und Schulen der Einladung der FHDW und verfolgten die Fachvorträge zur Bedeutung von regionalen Jobportalen, technologischen Trends im Recruiting und berufsnahen Aus- und Weiterbildungsformen im Hochschulwesen.

Prof. Dr. Thomas Jensen, Leiter des FHDW-Campus Bielefeld, sprach darüber, wie Unternehmen und Schulen bei dem riesigen Angebot von Studiengängen und vor allem Studienmodellen den Überblick behalten und für Mitarbeiter oder Schüler die richtige Auswahl bzw. eine individuelle Beratung geben können. „Neben der klassischen universitären Ausbildung entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, ein duales Studium anzubieten, weil es ein Vorteil ist, junge Talente bereits frühzeitig mit den immer spezifischeren Anforderungen im Betrieb vertraut zu machen“, so Jensen. Zudem wies er auf die Möglichkeiten eines berufsbegleitenden Studiums als Wertschätzung gegenüber dem Arbeitnehmer und somit Werkzeug der Mitarbeiterbindung hin.

Anschließend erinnerte Prof. Dr. Micha Bergsiek an den Trend, dass trotz Internationalisierung die Perspektive in der heimischen Region für viele junge Menschen wieder ein entscheidender Faktor sei. Dementsprechend sei es für Unternehmen zwingend notwendig, ihre Werbeaktivitäten an regionalen Gesichtspunkten und Netzwerken zu platzieren.

„Eine repräsentative Umfrage bei Unternehmen und Schulen fand heraus, dass 90 Prozent der Stellen regional besetzt werden, aber viele Unternehmen der Region den Schülern nicht bekannt sind“, so Bergsiek. Um diesen Erkenntnissen entgegenzuwirken, wurde eine Plattform gegründet, die ausschließlich regionale Unternehmen mit ihren Stellenanzeigen präsentiert. Als Unterstützer dieser Plattform bestätigte der Vertreter des BVMW, Udo Wiemann, die Notwendigkeit, regionale Netzwerke zu forcieren. Die heimischen Unternehmen erhielten so die Möglichkeit, ihre Bekanntheit zu steigern und sich als attraktiver Arbeitgeber vorzustellen.

Dieser Vortrag diente als Überleitung für Dominic Bönisch, Gründer und Geschäftsführer der Joblocal GmbH. Dominic Bönisch berichtete über Herausforderungen im Recruiting und Konsequenzen für das Personalwesen. Dabei ging er auf technologische Trends sowie die zukünftige Bedeutung der Arbeitgeberattraktivität im Recruiting ein. Bei der immer größeren Fülle von Angeboten und den Präferenzen von Bewerbern ist es wichtig, sich als attraktiver Arbeitgeber für die gewünschten Zielgruppen mit technischem Verständnis zu positionieren.

Beim anschließenden Get-together wurde in den Gesprächen zwischen Gästen und Referenten immer wieder deutlich, dass vor allem die Thematik der intelligenten Bündelung von Werbemaßnahmen zur zielgruppengerechten Ansprache für die Unternehmen von Bedeutung ist. Alle Gesprächspartner waren sich einig, dass man mit der Auswahl von richtigen Strategien durchaus in der Lage ist, die exponentiell wachsenden Möglichkeiten der Digitalisierung für das Personalwesen zu kanalisieren.