Navigation

Bergisch Gladbach
120 Unternehmensvertreter beim Global Azure Bootcamp 

Keynote-Speakerin des Trainings für die Cloud-Plattform Azure war die Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Sabine Bendiek. 


Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland

Bill Gates Vision lebt und entwickelt sich weiter. „Seine große Vision war es, dass auf jedem Schreibtisch ein Computer steht“, blickt Sabine Bendiek zurück an die Anfänge ihres Unternehmens, das der damalige Student Gates 1975 gründete. In ihrer Keynote-Speech zum Global Azure Bootcamp an der FHDW in Bergisch Gladbach machte die Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland deutlich, dass mit dieser Vision auch das Ziel verbunden war, eine Demokratisierung der Arbeitswelt zu erreichen. Die ist längst Alltag geworden ist und entwickelt sich bis heute weiter. Beim Cloud-Computing stehen Anwendern auf einer Plattform im Netz alle Daten und alle Anwendungen über einen Internetanschluss zur Verfügung. Durch die Auslagerung von Daten und Programmen auf externe Server braucht der Anwender heute keinen leistungsstarken Rechner mit großem Speicher mehr. Und er kann sich über individuell eingerichtete Anwendungen genau die Programmumgebung schaffen, die er für seine Arbeit braucht.

Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, vor den Teilnehmern des Global Azure Bootcamps an der FHDW in Bergisch Gladbach.

Wie das mit dem Microsoft-Produkt Azure funktioniert, lernten rund 120 Vertreter von Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen in dem von Microsoft durchgeführten Global Azure Bootcamp an der FHDW. Der Trainingstag war einer von 13 in Deutschland, weltweit gab es rund 250 dieser Bootcamps. „Wir sind stolz darauf, dass Microsoft das Bootcamp hier bei uns durchgeführt hat“, sagt Dr.-Ing. Alexander Brändle, der den FHDW-Campus in Bergisch Gladbach leitet und den Trainingstag mit einer Begrüßungsrede eröffnete. Unter den Teilnehmern konnte er auch einige Vertreter von Partnerunternehmen der FHDW begrüßen. In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaft wird an der FHDW viel Wert auf die Vermittlung von digitalen Kompetenzen gelegt. „Daher passt das Bootcamp gut hierher“ so Brändle, der selbst vor seiner Hochschultätigkeit in der Entwicklungsabteilung von Microsoft beschäftigt war.

Mit dem fortschreitenden Einsatz der digitalen Technologie ist auch eine weitere Umstrukturierung der Arbeitswelt verbunden. Da Systeme, Pattformen, Anwendungen und Dienste von Anbietern wie Microsoft permanent weiterentwickelt werden, müssen auch die Anwender stetig auf dem Laufenden gehalten werden. Das wiederum müsse auch zu einem Umdenken in Gesellschaft und Politik führen, fordert Bendiek: „90 Prozent der heutigen Bildungskosten in Deutschland entfallen auf die ersten 25 Lebensjahre eines Menschen, da müssen wir noch ein bisschen dran arbeiten.“