Navigation

Tag der offenen Tür in Mettmann

Liebe Interessenten,

wir laden Sie herzlich zum Tag der offenen Tür nach Mettmann ein. Die Gelegenheit, den Campus näher kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.



Leitbild und Profil der FHDW

Leitbild der FHDW

FHDW Fahnen vor dem Parkplatz der FHDW

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) ist eine berufsorientierte Hochschule in den Bereichen Betriebswirtschaft und Informatik. Wir verfolgen eine Strategie der nachhaltigen Kundenpartnerschaft, die geprägt ist durch Vertrauen und hohe Service-Orientierung gegenüber Studierenden und Unternehmen.

Unseren Studierenden eröffnen wir Chancen für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Berufserfahrenen Studierenden bieten sich Chancen für den nächsten Karriereschritt. Unser primäres Ziel ist die Vermittlung von praktischer Handlungskompetenz und unternehmerischem Denken.

Unsere Partnerunternehmen nutzen die bedarfsgerechten Möglichkeiten zur gemeinsamen Entwicklung ihres Führungsnachwuchses und die maßgeschneiderte Weiterbildung und Personalentwicklung von qualifizierten Mitarbeitern. Prägende Merkmale sind die individuelle Betreuung, Verlässlichkeit und Erfolgsorientierung auf Basis einer systematischen Vernetzung von Theorie und Praxis.

Innovatives Denken wird an der FHDW aktiv gelebt. Dafür identifiziert die FHDW zusammen mit Studierenden und Unternehmen neue Lösungen für bedarfsgerechte Wissensvermittlung, neue relevante Inhalte und marktgerechte Aus- und Weiterbildungsformate. Mit eigenen Forschungsleistungen für hochwertige, anwendungsorientierte Erkenntnisse unterstützen wir Unternehmen bei der Verfolgung ihrer eigenen Ziele. Gleichzeitig fließen diese Erkenntnisse in die Lehrinhalte der FHDW ein.

Die FHDW sieht die Gleichstellung von Frauen und Männern als Verpflichtung an und nimmt Rücksicht auf besondere Lebenssituationen aller Mitglieder der Hochschule. Sie fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, auch durch ihre berufsbegleitenden Studiengänge.

Profil der FHDW

Das Profil der FHDW ist durch folgende sieben Charakteristika gekennzeichnet:

  1. Die FHDW bietet Bachelor- und weiterqualifizierende Master-Studiengänge in verschiedenen Bereichen an. Das FHDW-Bachelor-Studium ist ein duales Studium – im Sinne der Integration von Theorie und Praxis –, bei dem wissenschaftliche Lehre und betriebliche Praxis einen gleich hohen Stellenwert genießen. Der regelmäßige Wechsel zwischen der Lehre an der FHDW und der Ausbildung in der betrieblichen Praxis in zahlreichen Partnerunternehmen führt zu einer ganzheitlichen berufsgerechten Qualifikation von Nachwuchskräften für Fach- und Führungsaufgaben. Die Anwendung des Erlernten im Unternehmen und die an der betrieblichen Praxis ausgerichtete wissenschaftliche Lehre ermöglichen einen zügigen Einstieg in eine berufliche Tätigkeit.
  2. Das FHDW-Studium ist durch eine individuelle Betreuung charakterisiert. Diese Betreu­ung wird u. a. gewährleistet durch kleine Studiengruppen, den intensiven Kontakt zu den Dozenten, die individuelle Begleitung bei der Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten und durch eine persönliche Karriereberatung.
  3. Die FHDW zeichnet sich durch vielfältige und enge Partnerschaften mit Unternehmen aus. Sie versteht sich als Bildungsdienstleister, der Unternehmen bei der Nachwuchsgewinnung und -förderung unterstützt und Studierende auf ihre berufliche Tätigkeit vorbereitet.
  4. Die FHDW versteht sich als regionaler Anbieter von Berufsqualifizierung und rüstet die Studierenden für einen Einsatz im nationalen und internationalen Umfeld aus. 
  5. Die Forschungsleistungen der FHDW sind anwendungsorientiert, marktnah und in der Region verankert. Sie orientieren sich an den Bedürfnissen der Praxis, wobei in intensiven regelmäßigen Gesprächen zwischen Professoren, Studierenden und Unternehmen Problemstellungen und Know-how aufeinandertreffen und die Studierenden frühzeitig in Forschungsumfelder einbezogen werden. Der Technologietransfer ermöglicht dabei die konkrete Verwertung der Forschungsergebnisse.
  6. Die Forschung setzt bei den vorhandenen Stärken der Hochschule auf und wird von größeren Forschergruppen getragen. Sie findet ihren Niederschlag in den Master-Studiengängen und bestimmt das Image der FHDW nach außen. Auf folgende profilbildende Forschungsschwerpunkte konzentriert sich die FHDW:
    - Automotive
    - Business Engineering
    - Finanzdienstleistungen und Risk Management
    - Managementsysteme und -kulturen
    - Mobile Services and Applications
    - Supply Chain Management.
  7. Die FHDW sieht die Gleichstellung von Männern und Frauen als Verpflichtung an. Sie fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium. Die FHDW nimmt Rücksicht auf besondere Lebenssituationen aller Mitglieder der Hochschule.

Informationen zum Ausbildungsprofil der FHDW


Auf Basis dieses Leitbilds strebt die FHDW eine Weiterentwicklung insbesondere in folgenden Bereichen an:

Erhöhung der Kundenorientierung

Der Leitgedanke der nachhaltigen Kundenpartnerschaft soll operationalisiert und stärker als bisher umgesetzt werden.

Schaffung eines konsistenten Markenbildes

Mit langjähriger Erfahrung und persönlicher Betreuung führt die FHDW mit einem praxisintegrierenden Studienkonzept Menschen zum beruflichen Erfolg. Dieses Markenbild soll sowohl durch einen entsprechenden Außenauftritt der FHDW als auch durch das Verhalten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig zum Ausdruck gebracht werden.

Erweiterte Perspektive der Forschung

Nationale und internationale Forschungsprojekte sollen – unter Berücksichtigung der profilbildenden Forschungsschwerpunkte – den Zugang zu überregionalen Forschungsfeldern ermöglichen sowie die aktive Beteiligung der FHDW und ihrer Partner stärken.

Weiterer Ausbau der zielgruppengerechten Internationalisierung

Internationale Kooperationen sollen ausgebaut und gestärkt werden, um so die Mobilität von Lehrenden und Studierenden sowie die Anreicherung von Wissenschaft und Lehre mit internationalen Fragestellungen weiter zu fördern.

Forcierung des Innovationsmanagements

Die FHDW strebt eine kontinuierliche Verbesserung ihres Studienangebots sowie die Entwicklung neuer, innovativer Angebote – auch im Bereich Weiterbildung – an.