Navigation

Prof. Dr. Wilhelm Nüßer

Werdegang

  • 1987 - 1993 Studium der Physik und Mathematik an der RWTH Aachen
  • 1993 - 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der RWTH Aachen
  • 1996 Promotion mit Schwerpunkt Computer-Simulationen
  • 1996 - 2002 Mitarbeiter bei der SAP AG, Walldorf; Schwerpunkt Softwareentwicklung der betriebssystemnahen Schichten des SAP-Systems im SAP LinuxLab
  • Seit September 2002 an der FHDW Paderborn; Inhaber der Heinz-Nixdorf-Stiftungsprofessur für Technische Informatik; Akquise und Leitung zahlreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte
  • Leiter des Master-Studiengangs IT-Management and Information Systems

Forschungs- und Beratungsschwerpunkte 

  • Anwendungen von Data Science
  • Prozessmodellierung
  • Performance-Analyse von Prozessen und Systemen
  • Simulation (DES, Agenten, System Dynamics, ...)
  • Moderne Software-Architekturen, incl. SAP
  • Technologie-Trends und -Bewertung
  • Regelsysteme, semantische Technologien und KI
  • Software-Entwicklung
  • Mobile und kontext-sensitive Systeme

Veröffentlichungen

Monographien, zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften und Veröffentlichungen in renommierten internationalen Journals

Detaillierte Liste der Veröffentlichungen 0 B, -Datei

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.