Work­shop Sen­so­rik

Sensoren sind der Schlüssel zu einer smarten Welt. Und die Lösung vieler Probleme. Sie messen den Wassergehalt von Pflanzen, die Belastung der Luft mit Feinstaub, CO2 und Radioaktivität und können über Pegelmessung an Bächen und Flüssen vor Hochwasser warnen. Aber wie macht man aus den Messdaten des Sensors brauchbare und in einer Cloud nutzbare Datenbanken und wie bringt man sie in Korrelation mit anderen relevanten Umweltdaten? Das erklärt dir Dipl.-Ing. Peter Tutt. Er zeigt dir die Codes, mit denen du Sensordaten zum Beispiel im Cloudsystem Microsoft Azure weiterverwenden kannst. Und zum Schluss programmierst du deinen eigenen Sensor. Wir arbeiten mit Arduinos beziehungswiese ESP Microcontrollern. Deinen smarten Sensor kannst du nachher mit nach Hause nehmen.