Navigation

„Das FHDW Stipendium ist die perfekte Möglichkeit, die Persönlichkeit weiterzuentwickeln.“

Erfahrungsbericht zum FHDW Stipendium von Alexander Luig, Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik, 2014 – 2017, Paderborn

FHDW Stipendiat Alexander Luig

Wie kam es dazu, dass Sie sich für das duale Studium der Wirtschaftsinformatik an der FHDW entschieden haben?

Aufgrund meines Interesses an informations- und kommunikationstechnischen Zusammenhängen habe ich nach dem Abschluss meiner Fachoberschulreife zunächst eine Ausbildung zum Fachinformatiker mit der Fachrichtung Systemintegration bei der Brauerei C. & A. Veltins mit den Schwerpunkten Netzwerk-, Virtualisierungs- und Sicherheitstechnologien absolviert. Die schulische Ausbildung erfolgte dabei an der IT-Berufsschule des bib International College in Paderborn.

Da die Brauerei mit der FHDW kooperierte, bin ich auf den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik aufmerksam geworden. Durch meine Ausbildung und berufliche Tätigkeit bei der Brauerei und als Inhaber eines Kleingewerbes im Bereich Informations- und Medientechnik konnte ich wertvolle Praxiserfahrungen sammeln, die mich in meiner Entscheidung für ein Studium in dem Bereich der Wirtschaftsinformatik bestärkt haben.

Warum haben Sie sich für das FHDW Stipendium beworben und wie war der Bewerbungsprozess gestaltet?

Im Rahmen des angebotenen Stipendiums übernimmt die FHDW für die gesamte Studiendauer die Hälfte der Studien- und Prüfungsgebühren. Das ist schon mal sehr attraktiv. Aber weil daneben auch auf die ideelle Förderung der Stipendiaten geachtet wird, entschied ich mich für die Bewerbung.

Im Rahmen des Bewerbungsprozesses müssen ein Motivationsschreiben und ein Lebenslauf eingereicht und gute schulische Leistungen, soziales Engagement und eine hohe Zielstrebigkeit und Leistungsbereitschaft nachgewiesen werden. Nach erfolgreicher Prüfung der eingereichten Unterlagen durch den Career Service der FHDW erfolgte ein persönliches Bewerbungsgespräch mit den späteren Mentoren. Themen des Gespräches waren dabei insbesondere die Stationen meines Lebenslaufs, der Aufbau des Stipendienprogramms sowie meine persönlichen Wünsche und Erwartungen. 

Welche Leistungen des Stipendiums haben Sie genutzt?

Über die gesamte Studiendauer werden die Persönlichkeit und Kompetenzen gefördert. Dazu gehört die Teilnahme an fachspezifischen Veranstaltungen, z. B.  Wirtschaftsforen oder -konferenzen, und an persönlichkeitsfördernden Seminaren in den Bereichen Business Knigge und Networking. Die habe ich alle genutzt. Daneben hatte ich regelmäßig 1-zu-1-Coachinggespräche, in denen meine Persönlichkeit weiterentwickelt, meine Stärken- und Schwächen analysiert und die weitere Karriereplanung besprochen wurde. 

Wie geht es nun beruflich für Sie weiter?

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studiengangs habe ich mich entschieden, auch das berufsbegleitende Master-Studium IT-Management and Information Systems an der FHDW zu absolvieren. Parallel geht für mich der Weg beruflich weiter als IT Security Specialist bei der Viega Holding GmbH & Co. KG.

Fazit

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass das Stipendienprogramm der FHDW die perfekte Möglichkeit ist, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln, seine fachlichen Kompetenzen zu erweitern, sich selber und vor allem viele interessante Menschen kennenzulernen. 

We use cookies to give you the best experience possible with our website and to improve our communication with you. We consider your selection and will only use the data you have approved us to gather.

These cookies help making a website usable by enabling basic functions like page navigation and access to secure areas of the website. The website cannot function properly without these cookies.

These cookies help website owners to understand how visitors interact with websites by collecting and reporting information anonymously. With this information we can constantly improve the experience we offer on our website.

These cookies are used to track visitors across websites. The intention is to display ads that are relevant and engaging for the individual user and thereby more valuable for publishers and third party advertisers.