Navigation

Berufsbegleitender MBA-Studiengang in General Management

In 18 Monaten zum Abschluss Master of Business Administration (MBA)

Der berufsbegleitende MBA-Studiengang General Management bereitet auf die Übernahme interessanterer Aufgaben mit mehr Verantwortung vor und legt damit den Grundstein für den nächsten Karriereschritt. Im Mittelpunkt steht der Ausbau der Management-Kompetenz. 

In 18 Monaten führt das von der FIBAA akkreditierte Studium zum international anerkannten Abschluss Master of Business Administration. Aufgrund der besonderen Organisation des Studienablaufs und der Lernmethoden ist es nicht notwendig, für das Studium die Berufstätigkeit zu unterbrechen.

MBA-Studium für eine breit gefächerte Zielgruppe

Der Master-Studiengang ist nicht-konsekutiv. Das bedeutet, nach einem ersten Hochschulabschluss sind mindestens zwei Jahre Berufserfahrung erforderlich, bevor das MBA-Studium gestartet werden kann. Vorteil des MBA-Programms ist, dass auf verschiedene erste Hochschulabschlüsse aufgebaut werden kann. Somit richtet er sich an Berufstätige aus vielen Branchen und mit unterschiedlichen Vorbildungen und Berufserfahrungen. Das Angebot spricht auch Unternehmen an, die Qualifizierungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeiter suchen.

Der Weiterbildungs-Studiengang verbindet die klassischen Inhalte eines Management-Studiums mit einer verstärkten internationalen Ausrichtung sowie Elementen der Persönlichkeitsentwicklung und dem Aufbau von Führungskompetenz. Die Studierenden erwerben ein weites Spektrum an Fähigkeiten, mit denen sie sowohl im nationalen als auch internationalen Business souverän agieren können. Sie entwickeln Verständnis für komplexe Zusammenhänge und können auf dieser Basis zielgerichteter entscheiden und Probleme lösen.

International und praxisorientiert

Der internationale Schwerpunkt wird nicht nur durch Lehrveranstaltungen wie Intercultural Aspects and Experience, International Business Environment oder Corporate and International Finance sichergestellt. Einen Teil der Lehrveranstaltungen führen die Dozenten in englischer Sprache durch. Zum Studienprogramm gehören auch zwei Exkursionen nach China und Vietnam, die im zweiten und dritten Trimester durchgeführt werden und jeweils eine Woche dauern.

Hierbei stehen sowohl Vorlesungen an den ausländischen Partnerhochschulen als auch Unternehmensbesuche und Sightseeing auf dem Programm.

Eine Besonderheit des Studiengangs ist die hohe Praxisorientierung. Dieser Anspruch wird dadurch unterstützt, dass alle Dozenten selbst aus der Wirtschaft kommen und dort zum Teil leitende Funktionen innehaben. Bei sämtlichen Lehrveranstaltungen stehen praktische Fragen aus dem Unternehmensalltag im Mittelpunkt. Dabei ist es förderlich, dass Studierende mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund in Kleingruppen zusammenarbeiten.

Berufsbegleitender MBA dank moderner Lehrmethoden

Neben den klassischen Vorlesungen, Studienarbeiten und Referaten vermitteln innovative Lehrmethoden Wissen und Fähigkeiten auf vielfältige Art und Weise. Dazu gehören unter anderem Business-Simulationen, Experten-Sessions und Action Learning. Beispiele und konkrete Fragestellungen haben dabei eine große Bedeutung, da sie die Fähigkeit zur Problemlösung trainieren. Großer Wert wird auf die individuelle Betreuung der Studierenden durch die Dozenten gelegt. Um dies sicherzustellen, werden maximal 14 Studierende jährlich in die MBA-Gruppe aufgenommen.

E-Learning ergänzt die Präsenzveranstaltungen und das Selbststudium. So sind Lehrveranstaltungen möglich, die keine Anwesenheit am Studienort erfordern. Für den berufsbegleitenden Studiengang ist das besonders vorteilhaft, denn es spart Zeit und Kosten. Bei einer E-Learning-Veranstaltung kommunizieren Teilnehmer und Dozenten online. Funktionen wie Gruppenarbeiten oder Dateiaustausch bieten dafür vielfältige Möglichkeiten.

Studienorganisation und -inhalte

Das Studium ist in vier Trimester aufgeteilt. In jedem Trimester müssen die Studierenden eine Woche lang und zusätzlich noch an zwei bis drei Wochenenden an der Hochschule anwesend sein. Selbststudium und E-Learning ergänzen diese Präsenzzeiten. So ist es möglich, den MBA berufsbegleitend zu erlangen. Im vierten Trimester bleibt Zeit für die Master-Thesis.

Jedes Trimester widmet sich einer eigenen Modulgruppe. Dazu gehören Management Development, Business Development und Functional Skills. Diese umfassen folgende Module:

TrimesterModule
1Modulgruppe Management Development
Leadership and Entrepreneurship, Project Management and Change Processes, Team and Conflict Management, Intercultural Aspects and Experience
2Modulgruppe Business Development
Business Strategy and Management, Business Process Management, International Business Environment, Global Marketing, Exkursion nach Vietnam
3Modulgruppe Functional Skills
Human Resource Management, Business Law, Information Management, Corporate and International Finance, Exkursion nach China
4

Master-Thesis, Kolloquium

Das MBA-Studium eröffnet Perspektiven

MBA-Absolventen

MBA-Studiengangsleiter Prof. Dr. Peter Ruckmann (links) mit drei MBA-Absolventen

Für viele MBA-Studierende liegt die Motivation für das Studium in der Karriereperspektive. Ob Unternehmenswechsel, Übernahme des Familienunternehmens oder internationale Wege - die Möglichkeiten sind ebenso vielfältig wie die Studierenden selbst. Lesen Sie hier mehr über die Erfahrung der diesjährigen Absolventen.


Studienstart

Paderborn
September 2019
September 2020

Studienorganisation

Das 18-monatige MBA-Studium ist für Vollzeit-Berufstätige konzipiert und ist daher in drei Theorie-Trimester von jeweils 4 Monaten aufgeteilt, in denen jeweils eine Präsenzwoche und zwei bzw. drei Präsenzwochenenden an der FHDW stattfinden. Das 4. Trimester ist ganz der Master-Thesis gewidmet. Neben der Präsenzzeit wird der kontinuierliche Lernprozess durch E-Learning fortgesetzt. Im 2. und 3. Trimester finden die jeweils einwöchige Exkursion nach China und Vietnam statt. 

Mindestens 30 Prozent der Module finden in Englisch statt. Das Lernen wird durch verschiedene Formen nachhaltig geför­dert. Im Plenum werden die Kursinhalte mit Hilfe von Impuls­referaten und -texten, Lehrgesprächen, E-Learning und Beispielen vermittelt. In Kleingruppen und Homegroups durchlaufen die Teilnehmer Re­flexions- und Feedbackschleifen, die den Erkenntnisprozess fördern. Der Kontakt zu den Dozenten ist jederzeit möglich. Action Learning transferiert praktische, aktuelle Fragestellungen der Lernenden in den Klassenraum und damit in die Theorie und führt sie zu einer Lösung, die praktisch umgesetzt wer­den kann. Praxis beeinflusst die Theorie und nicht umge­kehrt.

Vorteile für die Teilnehmer

Die Studierenden profitieren in mehrfacher Hinsicht von den Inhalten und der Organisation des Studiums. Zum einem entwickeln sie sich fachlich und persönlich weiter. Das ist die Voraussetzung für Aufgabenfelder mit mehr Verantwortung und im Normalfall auch für eine Gehaltssteigerung. Dabei kann es um den nächsten Karriereschritt, neue Ziele in anderen Ländern oder auch die Übernahme eines Unternehmens gehen.

Da das Studium berufsbegleitend absolviert wird, bleibt der gewohnte Verdienst während dieser Zeit erhalten. Die praktischen Erfahrungen fördern das Verständnis für die Studieninhalte. Auf der anderen Seite lassen sich die gewonnenen Erkenntnisse auch direkt bei der eigenen Arbeit umsetzen. Im Rahmen von Studienarbeiten können wichtige Problemlösungen für das persönliche Arbeitsumfeld entwickelt werden.

  • International anerkannter akademischer Master-Abschluss
  • Kurze Studiendauer von 18 Monaten
  • Kein Verdienstausfall, da berufsbegleitend
  • Direkte Umsetzbarkeit am Arbeitsplatz
  • Qualifizierung für höhere Management-Aufgaben
  • Sehr günstige Preis-Leistungs-Relation
  • Direktes Erleben von China und Vietnam vor Ort

Wie profitieren Unternehmen vom MBA ihrer Mitarbeiter?

Unternehmen, die Ihren Angestellten dieses Studium ermöglichen, ziehen ebenfalls Vorteile daraus. Die Mitarbeiter können sich mit dem berufsbegleitenden Studium weiterqualifizieren, ohne für das Unternehmen auszufallen. Ihre erworbenen Kompetenzen fließen direkt in den Unternehmensalltag ein und verbessern die Qualität ihrer Arbeit. Auch die Masterarbeiten behandeln oft Themen, aus welchen die Unternehmen Nutzen ziehen.

Ein berufsbegleitendes Studium der Mitarbeiter ist meist nachhaltiger und kosteneffizienter als mehrere einzelne, kurze Weiterbildungsmaßnahmen. Durch die Exkursionen der Studierenden nach China und Vietnam entsteht ein besonderer Wert für Unternehmen, die Geschäftsbeziehungen in diese Länder pflegen oder aufbauen möchten.

  • Aufbau von praxisrelevanter Kompetenzen
  • Qualifizierung ohne Ausfall der Mitarbeiter
  • Bindung fähiger Mitarbeiter an das Unternehmen
  • Kostenersparnis durch Wegfall diverser Kurzqualifizierungen
  • Direkte Anwendung des MBA-Know-hows am Arbeitsplatz
  • Bezugnahme auf aktuelle Fragestellungen des Unternehmens
  • Aufbau unmittelbarer Erfahrungen über China und Vietnam

Studiengebühren

Für Ihr MBA-Studium investieren Sie pro Monat 850 € über die gesamte Laufzeit von 18 Monaten. Zum Abschluss wird eine Prüfungsgebühr von 1.800 € erhoben. 
1. Exkursionsteilnahme: 650 € zzgl. Flug
2. Exkursionsteilnahme (optional): 350 € zzgl. Flug

Hier finden Sie Hinweise zur Studienfinanzierung.

Studienvoraussetzung

  1. Anerkannter Hochschulabschluss
  2. Grundsätzlich zwei Jahre betriebswirtschaftlich ausgerichtete berufliche Erfahrung nach Erlangung des ersten Hochschulabschlusses, mindestens aber eine einjährige Berufserfahrung (abhängig von verschiedenen Kriterien)
  3. Englischkenntnisse 
    gemäß der Niveaustufe B2 des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)“. Nachweis über Zeugnisse, Fremdsprachüberprüfung, längere Auslandsaufenthalte in englischsprachigen Organisationen bzw. Ländern oder externe Sprachtests. Bei fehlendem Nachweis wird im Rahmen des Eignungsfeststellungsverfahrens ein Sprachtest durchgeführt.
  4. Erfolgreiche Teilnahme am Bewerbungsgespräch 

INFOMATERIAL

BERATUNGSTERMIN

JETZT BEWERBEN

Qualifikationsziele des Studiengangs

Das Studium zum Master of Business Administration (MBA) bereitet Studierende darauf vor, in international operierenden Unternehmen verantwortungsvolle Führungsfunktionen wahrzunehmen. Insgesamt wird der Anspruch verfolgt, ein wissenschaftliches, theoriegeleitetes Vorgehen zu vermitteln, das geeignet ist, tieferes Verständnis und höhere Problemlösefähigkeit zu entwickeln.

Ein besonderer Wert wird auf den fachlichen und Leistungsanspruch, eine hohe Praxisrelevanz und eine individuelle Förderung gelegt. Junge Führungskräfte wie bereits intensiv Berufserfahrene sollen befähigt werden, zum einen Führungsverantwortung noch besser wahrzunehmen und zum anderen Projekte, Prozesse und Budgets in einer globalisierten, komplexen Umwelt zielgerichteter zu gestalten und zu verantworten. Dafür qualifiziert die FHDW ihre Studierenden zum einen fachlich, zum anderen methodisch und persönlich. Entsprechend dieser Zielsetzung stehen über die fachlichen Module hinweg vier Bereiche besonders im Fokus:

  • Entwicklung der Führungskompetenz: Die Absolventen haben ein umfassendes Verständnis von Führung und können die eigene Person in unterschiedlichen Anforderungssituationen einschätzen und reflektieren.
  • Internationalität: Nicht nur durch die Exkursionen und die englischen Sprachanteile, sondern insbesondere durch die Einbeziehung von Internationalität als Querschnittsthema werden die Grundlagen für ein Verständnis und für Handlungskompetenzen im internationalen Zusammenhang gelegt. Die Absolventen sind in der Lage, internationale Optionen und Risiken einzuschätzen und Handlungsoptionen bewusst zu nutzen.
  • Denken im Zusammenhang: Die Studierenden sollen unternehmerisches Handeln als ganzheitlichen Ansatz wahrnehmen und die Zusammenhänge der Teildisziplinen und ihre Interdependenzen erkennen und nutzen können. Dazu gehört auch die Abstraktion von Problemen auf die Ebene methodischer Lösung und deren Anwendung.
  • Gesellschaftliche Verantwortung: Die Absolventen sollen ihre unternehmerische und persönliche Verantwortung und Gestaltungsaufgabe auch auf gesellschaftlicher Ebene kennen und umsetzen können. Dies betrifft u. a. die Mitarbeiterebene, aber auch unternehmerische Verantwortung national und international. Zudem werden die Studierenden zu gesellschaftlichem Engagement über die beruflichen Gestaltungsoptionen hinaus motiviert.

Dates


No dates could be found.