Navigation

Studieren ohne Verzögerung: An der FHDW startet das Studium planmäßig!
Sichern Sie sich neben exzellenter Lehre und Praxiserfahrung weitere Vorteile: ► kostenloser Office 365-Zugriff (z.B. OneDrive, Sharepoint, Teams, Office-Anwendungen) auf bis zu 5 Geräten ► ein Terabyte Speicher bei OneDrive und ein unabhängiges 50GB großes Mailpostfach mit Kalender- und Kontaktverwaltung ► Microsoft Imagine Academy ► LinkedIn Learning ► Apple on Campus (12% Rabatt auf den üblichen Verkaufspreis)
Bewerben Sie sich jetzt für Herbst 2020 oder Januar 2021 und starten Sie sicher in Ihr Studium!
 


„Nirgendwo sonst habe ich so viele offene, liebevolle und fürsorgliche Menschen erlebt.“

Erfahrungsbericht von Diana Mendelev 

Bachelor-Studiengang International Business, Auslandssemester August – Dezember 2019 in Bilbao an der Universidad de Deusto
Gefördert über Erasmus+     

Organisatorisches

Schon seit Beginn meines Studiums habe ich davon geträumt, in Spanien zu studieren. Die FHDW hat das möglich gemacht. Viele Monate vor dem Auslandsaufenthalt wurde ein Bewerbungsaufruf durch die FHDW gestartet. Nach erfolgreich absolviertem Auswahlverfahren und der Annahme an der Universidad de Deusto ging es mit den Vorbereitungen los. Sämtliche Dokumente und Versicherungen wie Auslandskrankenversicherung, Unfallversicherungen oder aktuelle Prüfungsleistungen mussten eingereicht werden, bevor man die Immatrikulationsbescheinigung erhielt. Das International Office der FHDW war eine große Hilfe und führte mich durch den gesamten Prozess vor, während und nach der Mobilität.

Die Wohnungssuche gestaltete sich sehr leicht

Einige Wochen vor der Anreise suchte ich nach einer WG in der Nähe der Uni. Empfehlenswert ist die Webseite idealista.com, da dort Vermieter und Wohnungen direkt bewertet werden. Viele der Studenten kümmerten sich jedoch erst nach der Anreise um eine Wohnung und zogen vorerst in ein Airbnb.

Die Universidad de Deusto nimmt jedes Semester sehr viele Studenten aus dem Ausland auf, was auch die Einwohner in Bilbao wissen. Das spontane Einziehen in WGs ist nichts Außergewöhnliches. Niemand von den mir bekannten Auslandsstudenten ist ohne WG-Zimmer geblieben. Meine WG war nur zehn Minuten zu Fuß von der Uni entfernt und auch nah an der Innenstadt.

Die ersten Tage

Zwei Wochen vor dem eigentlichen Semesterbeginn absolvierte ich den Spanischintensivkurs, der das Spanischniveau stark anhob. Diese Zeit war perfekt, um die ersten Kontakte zu knüpfen, die Stadt zu erkunden und an einigen Trips der Organisationen Happy Erasmus und ESN teilzunehmen. Diese begleiteten uns Studenten durch das ganze Semester mit vielen Partys, Städtetrips, Kneipentreffen und Beratungen bezüglich aller möglichen Fragen. Insgesamt war es leicht, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Dies gilt auch für einheimische Studenten, mit denen man in denselben Kursen war.

Lernen an der Deusto

Das Lernen an der Deusto unterscheidet sich stark von dem an der FHDW und ist daher gewöhnungsbedürftig. In jedem einzelnen Fach gibt es viele Präsentationen, Gruppenarbeiten und Zwischenprüfungen, sodass die Endklausur nur noch wenig zählt. Das konstante Lernen kann nützlich sein, jedoch habe ich es durch die Gruppenarbeiten als zeitintensiv empfunden. Man lernt, sich seine Zeit besonders gut einzuteilen. Viele der Erasmus-Studenten haben aus diesem Grund einige der vorher angewählten Kurse nicht mehr besucht und sich dazu entschieden, diese in Deutschland nachzuholen. Die Universidad de Deusto darf mit ihren strengen Leitlinien bezüglich des Lernaufwands nicht unterschätzt werden.

Spanische Kultur

Auch die spanische Kultur unterscheidet sich stark von der deutschen. Nirgendwo sonst habe ich so viele offene, liebevolle und fürsorgliche Menschen erlebt. Egal ob in der Uni, beim Einkaufen oder auf der Straße – die Spanier lieben den unbeschwerten Smalltalk. Viel Gestik, Mimik und besonders viel Körperkontakt gehören zu einem Gespräch ganz selbstverständlich dazu, selbst, wenn man sich gerade erst kennengelernt hat. Der in Deutschland geschätzte Individualismus wird in Spanien größtenteils verbannt. Dort wird so viel wie möglich in Gemeinschaft erledigt. Das habe ich besonders dann geschätzt, wenn es dazu kam, für Fächer zu lernen, die ich auf Spanisch belegen musste. Ohne zu fragen, haben mir die spanischen Studenten geholfen, mich auf die Klausur vorzubereiten. Ihre Mitmenschen liegen ihnen einfach am Herzen.

Bilbao bietet alles, was das Herz begehrt

Für jeden Geschmack gibt es ein Freizeitangebot in unmittelbarer Nähe, was ziemlich bequem ist. Pro Monat sollte man mit insgesamt 1.000 Euro für Miete, Verpflegung und Freizeit rechnen. Die Preise im Baskenland unterscheiden sich nicht besonders von den Preisen in Deutschland, da das Lebensniveau der Basken zu den höchsten in Spanien gehört. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut. Zu jedem Ziel führen Bus, Bahn oder Aufzüge, denn die Stadt ist umgeben von Bergen, die einem einen atemberaubenden Ausblick bescheren, wenn man sich ganz oben befindet.


Fazit

Rückblickend betrachtet bin ich unglaublich froh, diesen Schritt gewagt zu haben. Gerade weil die Universidad de Deutso hohe Ansprüche an die Studenten hat, ist man gezwungen, aus seiner Komfortzone herauszukommen und sich in vielerlei Hinsichten weiterzuentwickeln. Die spanische Kultur und Sicht auf das Leben begeistern mich bis heute noch.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.