Navigation

Tag der offenen Tür in Mettmann

Liebe Interessenten,

wir laden Sie herzlich zum Tag der offenen Tür nach Mettmann ein. Die Gelegenheit, den Campus näher kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.



„An meinem ersten Arbeitstag wurde ich herzlich empfangen und fühlte mich sofort integriert.“

Erfahrungsbericht von Marilen Hubrich

Bachelor-Studiengang International Business, Praktikum März - Juni 2018 in Barcelona/Spanien bei Servicios Informaticos Itelligence S.A.
Gefördert über Erasmus+     

Vorbereitung auf Barcelona

Im Rahmen meines Studiums an der FHDW habe ich ein Auslandspraktikum in der Hauptstadt Kataloniens, Barcelona, bei der spanischen Niederlassung der itelligence AG absolviert. Vorab habe ich mich für Erasmus+ beworben, sodass dem Praktikum nichts mehr im Weg stand. Ich brauchte mich nur noch um Versicherungen (DAAD) kümmern und Wohnung sowie Flug buchen. 

Uniplaces oder Spotahome sind bei der Wohnungssuche vorab hilfreiche Websites, mit denen man problemlos Wohnungen oder WG-Zimmer für einen kürzeren Aufenthalt buchen kann. Da ich vorher noch nie in Barcelona war, entschied ich mich für ein kleines WG-Zimmer in einer Nebenstraße von La Rambla, der berühmten Flaniermeile, und befand mich mitten in der Altstadt. Obwohl ich nachts mit Ohropax schlafen musste, war ich froh, das Leben im Zentrum der Stadt mitzubekommen.

itelligence Spanien – ich fühlte mich ab dem ersten Tag sehr willkommen

Der Sitz von itelligence in Barcelona ist zentral und in der 19. Etage eines Bürogebäudes mit einem Ausblick über die ganze Stadt. An meinem ersten Arbeitstag wurde ich herzlich empfangen und fühlte mich sofort integriert, da der Umgang unter den Kollegen recht freundschaftlich ist. Ich unterstützte das international gemischte Team des Shared Service Centers, das für Kunden in Spanien, England, Frankreich und Benelux zuständig ist.

Small Talk ist im Umgang mit Kollegen sehr wichtig, sodass man sich im Laufe des Tages öfter mal in der Küche auf einen Kaffee trifft. Allgemein herrscht in der Firma eine lockere und teils laute Atmosphäre. Die spanischen Kollegen sind sehr offen und integrativ, sodass man gemeinsam Mittag isst oder am Wochenende ein gemeinsames Grillen stattfindet.

Da itelligence ein SAP-Partner ist, habe ich viel mit SAP gearbeitet und hatte verschiedene Aufgaben im Bereich Finance & Controlling. Vor allem am Anfang des Praktikums sorgte der Wechsel zwischen Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch für Verwirrung. Zudem musste ich relativ schnell feststellen, dass der Unterschied zwischen Spanisch (Castellano) und der Amtssprache Catalán größer ist als gedacht. Sobald aber auffällt, dass man kein Catalán spricht, wird in der Regel zu Castellano gewechselt.

In Barcelona wird es niemals langweilig

Während meiner Freizeit konnte ich Barcelona perfekt erkunden, da man vieles zu Fuß erreichen kann und es ansonsten ein gutes Netz öffentlicher Verkehrsmittel gibt. Für junge Leute bis 25 lohnt sich das Ticket T-Jove für 105 €, das für 90 Tage unbegrenzt gültig ist. Nach ein paar Wochen hatte ich einen guten Überblick über die Stadt mit den verschiedenen Vierteln und hatte die bekanntesten Orte besucht (Parque Güell, Bunkers del Carmel, Sagrada Familia, Barceloneta, Montjuïc …). Da es Barcelona auf keinen Fall an Cafés, Restaurants, Geschäften oder Bars mangelt, entdeckt man jeden Tag etwas Neues. Somit konnte ich die Stadt immer besser kennenlernen.

Da Barcelona eine Universitätsstadt und allgemein ein beliebtes Erasmus-Ziel ist, gibt es täglich Veranstaltungen, Treffen, Partys oder Trips, bei denen man einfach neue Leute kennenlernen kann. Barcelona ist für ein lautes Nachtleben bekannt und auch ich stellte fest, dass die Metro an einem Samstag um 0 Uhr oftmals voller ist als nachmittags in der Woche ...

Um mehr vom spanischen Lebensstil mitzubekommen, lohnt es sich, an nationalen Feiertagen wie Sant Jordi oder Sant Joan teilzunehmen, an denen die Stadt noch voller ist. Ansonsten findet man bei einem Spaziergang durch die einzelnen Viertel eigentlich immer kleine Feste oder Straßenkünstler auf Plätzen, sodass es nie langweilig wird! Vor allem weil die Bewohner von Barcelona ein lautes Volk sind. 

Essen in Barcelona

Bezüglich des Essens findet man in Barcelona typisch spanische Küche mit Tapas, Paella oder Sangria an jeder Ecke. Es lohnt sich vor allem, mittags essen zu gehen, weil es in so gut wie jedem Restaurant günstige Menüs mit mehreren Gängen gibt. Ansonsten sind Kosten für Miete oder Lebensmittel etwas günstiger als in Deutschland, vor allem Obst und Gemüse.


Reisen sehr zu empfehlen

Was ich sehr empfehlen kann, ist von Barcelona aus zu reisen. Viele Städte Spaniens (Valencia, Madrid, Sevilla oder Málaga) sind gut mit dem Zug oder günstigen Fluglinien zu erreichen, aber auch Südfrankreich oder Nordafrika. Im näheren Umkreis von Barcelona lohnen sich Städte wie Sitges oder Girona für einen Tagestrip.

In vier Monaten fand ich mich gut in der Stadt zurecht und konnte viel erleben. J Barcelona ist immer eine Reise wert, da die Stadt für jeden etwas zu bieten hat!