Navigation

Duales Studium der Wirtschaftsinformatik – praxisorientiert zum Bachelor

Kombination aus Betriebswirtschaft und Informatik - Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)

IT-Strukturen sind in allen Bereichen der Wirtschaft etabliert und ihre Bedeutung steigt. Folge dieser Entwicklung ist ein wachsender Bedarf an Fachleuten, die sich sowohl mit wirtschaftlichen als auch informationstechnischen Zusammenhängen auskennen. Eine solide Basis für diese beruflichen Anforderungen bildet ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik. Wer dabei besonderen Wert auf eine praxisorientierte Hochschulausbildung legt, trifft mit einem dualen Studiengang eine gute Wahl. Dieser kombiniert Theorie- mit Praxisphasen. Ob Industrie, Handel oder Dienstleistung, der mögliche Einsatzbereich nach dem Studium ist groß. Auch was die Unternehmensgröße angeht, gibt es kaum Einschränkungen. Vom kleinen IT-Dienstleister bis zum Weltkonzern ist vieles vorstellbar. Typische Einsatzgebiete sind:

  • Projektmanagement
  • Softwareentwicklung
  • App-Entwicklung und –design
  • IT-Management und –beratung
  • Kundenmanagement
  • IT-Organisation

Vor allem in größeren Unternehmen sind Wirtschaftsinformatiker oft die Vermittler zwischen der IT-Abteilung, dem Management und den Fachabteilungen. Sie kennen einerseits die Ansprüche an Unternehmenssoftware sowie IT-Sicherheit und andererseits die technischen Möglichkeiten zu deren Realisierung. Wirtschaftsinformatiker pflegen beispielsweise das ERP-System zur Ressourcenplanung, entwickeln und betreuen das Online-Marketing oder unterstützen Managemententscheidungen mit Business-Intelligence-Lösungen. Sie können auch als externe Berater für verschiedene Kunden arbeiten.

Bachelor-Studium und Unternehmenspraxis

Für Inhalte und Organisation des Studiums hat jede Hochschule ihr eigenes Konzept. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten: die praxisintegrierende und die ausbildungsintegrierende Version. Im dualen Bachelor-Studium an der FHDW wechseln die Studierenden quartalsweise zwischen Hochschule und Unternehmen – die praxisintegrierende Variante. Während des Studiums können sich beide Seiten "beschnuppern" und schauen, ob sie harmonieren. Damit wird bereits früh die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt. 

Was spricht für ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik?

Es gibt gute Gründe, sich für ein duales Wirtschaftsinformatik-Studium zu entscheiden. Absolventen der FHDW verfügen neben umfangreichem Wissen auf akademischem Niveau auch über praktische Berufserfahrung. Nicht nur aus diesem Grund ist der Einstieg in das Berufsleben meist kein Problem. Im Normalfall erfolgt nach dem Studium eine Übernahme durch das Partnerunternehmen. Die die Anwendbarkeit der theoretischen Kenntnisse trägt zum Verständnis bei und fördert die Motivation. Wer praktisch orientiert ist, profitiert somit bereits während des Studiums vom Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen. Ein weiterer großer Vorteil dieser Studienform ist der finanzielle Aspekt. Dual Studierende erhalten von ihrem Arbeitgeber eine Ausbildungsvergütung. Wie hoch diese ausfällt, bestimmt das Unternehmen. Ein duales Studium ist zeitlich straff organisiert und ermöglicht somit ein garantiertes Studienende nach drei Jahren.

Inhalte des Studiums

Die Wirtschaftsinformatik kombiniert Bereiche der Wirtschaftswissenschaften und der Informatik. Dabei sieht das konkrete Studienprogramm an jeder Hochschule etwas anders aus. Typische wirtschaftswissenschaftliche Inhalte sind:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen/Controlling
  • Produktionsplanung/Logistik
  • Finanzierung
  • Marketing/Vertrieb

Im Bereich der Informatik geht es unter anderem um folgende Themen:

  • Einführung in die Wirtschaftsinformatik
  • Software Engineering
  • Datenbanken und SQL
  • Netzwerke
  • Betriebssysteme
  • IT-Security - IT Risk Management

Mit Spezialisierung zum Studienerfolg

Die FHDW bietet die Möglichkeit, sich im Rahmen des Wirtschaftsinformatik-Studiums zu spezialisieren. Das bedeutet, der Bewerber entscheidet sich bereits vor Studienbeginn für eine der folgenden fachlichen Vertiefungen:

Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss

Formelle Voraussetzung für ein Studium der Wirtschaftsinformatik ist die Hochschulreife. Für den Erfolg des Studiums ist darüber hinaus auch die persönliche Eignung ausschlaggebend. Hier finden Sie die detaillierten Voraussetzungen für ein duales Studium an der FHDW.

Studiengebühren

Bei Studienverträgen, die bis 31.12.2017 geschlossen werden:
36 Monate x 620 € = insg. 22.320 €

Bei Studienverträgen, die ab 01.01.2018 geschlossen werden:
36 Monate x 640 € = insg. 23.040 €

Zusätzliche einmalige Prüfungsgebühr: 1.500 €

Hier finden Sie Hinweise zur Studienfinanzierung.

Interview mit Kurt Reichert von der Diebold Nixdorf AG