Navigation

Bergisch Gladbach
Digitale Stadt-Rallye für Erstsemester

Mit einer extra programmierten App für eine digitale Stadt-Rallye begrüßten Dozenten und Studierende der FHDW am Montag, 1. Oktober, über 100 neue Studierende, die zum Wintersemester 2018/2019 ihr duales Bachelor-Studium in Bergisch Gladbach beginnen. 


Gute Stimmung herrschte am Montagnachmittag im Headquarter, das FHDW-Studierende der Wirtschaftsinformatik in einem Vorlesungsraum eingerichtet hatten. Auf zwei Beamerprojektionen konnten sie beobachten, dass die Stadtrallye-App für die Erstsemester bestens funktioniert. Zum ersten Mal lief diese klassische Einführungsveranstaltung, bei der die Studienanfänger die Stadt, die Hochschulumgebung und sich selbst untereinander kennenlernen sollen, voll digital ab. Dafür hatten die Wirtschaftsinformatiker von Dozent Peter Tutt gesorgt. Die Studierenden hatten im vergangenen Semester eine App entwickelt, die sich die Erstsemester am Montag im Google Play Store downloaden konnten, im Hintergrund hatten sie eine sich permanent aktualisierende Datenbank laufen und auf dem sogenannten Dashboard im Headquarter liefen alle Informationen für die Studierenden zusammen: Sie konnten über die Tracking-Funktion beobachten, wo sich die zehn Gruppen jeweils befinden, welche Aufgaben sie richtig oder falsch gelöst hatten und sie bekamen direkt die Handy-Fotos angezeigt, die von den Stadtrallye-Teilnehmern in der App hochgeladen wurden. Denn auch die Fotos waren Teil der Aufgaben der Stadtrallye. Die führte die neuen Studierenden unter anderem zu einem griechischen Lokal, in dem FHDW-Studierende Rabatt bekommen, zu einem Fitnessstudio, vor dem sie sich bei kreativen Hebefiguren fotografieren mussten und zum Rathaus, dessen Entstehungszeit sie in die App eintragen mussten. „Wir haben sehr lustige Ergebnisse, alles läuft gut, ein sehr guter Start für die App“, kommentierte Celine Losen, eine der Wirtschaftsinformatik-Studierenden im Headquarter, den Verlauf. Doch plötzlich gibt es doch noch Aufregung. Eine der Gruppen taucht auf der Tracking-Map vor der Westküste Afrikas auf. Das sorgt aber nur kurz für Unruhe, denn der Fehler ist schnell geklärt. „Eine der Gruppe hat wohl die Standortbestimmung ausgestellt, also ein Anwendungsfehler, kein Fehler in der App“, stellt Losen beruhigt fest.

Draußen ist die Stimmung offenbar groß. Witzige Fotos von verkleideten Erstsemestern kommen aus einem Kostümhandel in der Innenstadt, andere schicken ihre Fotos mit dem FHDW-Logo über die App nach Gronau. „Das war gut gemacht. Wir haben Spaß gehabt, haben uns auch untereinander ein bisschen kennengelernt“, kommentiert Studienbeginner Phillip Schiffbauer aus Overath seinen ersten Tag an der FHDW. Mit in seiner Gruppe die 21jährige Melina Peters. „Die Rallye war der lustige Teil, davor gab es ja schon die wichtigen Informationen für unser Studium“, sagt die Neu-Studierende Betriebswirtschaft an der FHDW. In der Informationsveranstaltung zuvor hatten Dozenten und Dr.-Ing. Alexander Brändle als Leiter des FHDW-Campus in Bergisch Gladbach die Neulinge mit allen Infos zum Studienbeginn versorgt. „Die App zeigt sehr gut, was wir hier vor allem im Bereich der Wirtschaftsinformatik machen“, betonte Brändle den ernsten Teil hinter der Spaß-App, an dem die Studierenden ein Semester gearbeitet hatten. Mit Server-Station, einer sich selbst synchronisierenden Datenbank, dem GPS-Tracking und auch einem Live-Chat für den Support unterwegs war die Stadtrallye-App für die Wirtschaftsinformatiker eine Herausforderung. „Das Thema in dem Semester war Digitalisierung und die Stadtrallye war bisher ja analog, also ein gutes Beispiel dafür, wie man Vorgänge digital transformiert“, so Dozent Peter Tutt. Und es funktionierte. „Das Feedback ist durchaus positiv und alles hat gut geklappt“, so Losen.