Navigation

Duales Bachelor-Studium

Der Wechsel von Theorie und Praxis macht den Unterschied

Die Besonderheit eines dualen Studiums besteht darin, dass umfangreiche Praxiserfahrungen die theoretische Hochschulausbildung ergänzen. Theorie- und Praxisphasen sind planmäßige Bestandteile des Studiums. Dabei entscheidet der Studierende selbst, ob er ein festes Partnerunternehmen für die Dauer von drei Jahren wählt oder verschiedene Unternehmen innerhalb des dualen Studiums kennenlernen möchte.

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) bietet mehrere duale Bachelor-Studiengänge an, die betriebswirtschaftliche Inhalte umfassen, aber in unterschiedlichem Kontext und mit entsprechenden Schwerpunkten.

Bachelor-Studiengänge

Der Career Service der FHDW unterstützt Studienbewerber bei der Suche nach einem oder mehreren Partnerunternehmen. Er führt Bewerbungstrainings durch und checkt die Bewerbungsmappen. Bewerber bekommen außerdem Zugang zur umfangreichen Stellenbörse. Viele Unternehmen übernehmen bei einer festen Kooperation die Studiengebühren ganz oder teilweise.

Duales Bachelor Studium – Inhalte der einzelnen Studiengänge

Das Studium der Betriebswirtschaft vermittelt umfassendes Wissen aus allen wichtigen wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereichen und bietet mit zehn Schwerpunkten die Möglichkeit zur Spezialisierung. Es befähigt zu interessanten Aufgaben mit hoher Verantwortung in vielen Branchen.

International Business ist ein duales Studium der BWL, zu dem neben den grundlegenden betriebswirtschaftlichen Inhalten auch solche gehören, bei denen internationale Wirtschaftsbeziehungen im Fokus stehen. Zusätzlich bereitet eine intensive Ausbildung in Sprachen und interkultureller Kommunikation auf Führungspositionen in weltweit aktiven Unternehmen vor. 

Für Fachleute mit betriebswirtschaftlichen und informationstechnischen Kenntnissen gibt es in der Praxis ein breites Betätigungsfeld, von der Softwareentwicklung über Data Science bis zur externen IT-Beratung. Das Studium der Wirtschaftsinformatik verknüpft beide Disziplinen und bietet dabei die Möglichkeit der Spezialisierung auf eine bevorzugte Vertiefungsrichtung.

Der Studiengang Angewandte Informatik ist eine lohnenswerte Weiterbildung für Studierende mit IT-Vorkenntnissen aus einer Berufsausbildung oder einem Studium. Neben Vertiefungen in Informatik gehören unter anderem Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Englisch zu den Inhalten.

Ob Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht oder Steuerrecht, juristische Fragen spielen für Unternehmen in vielfältiger Hinsicht eine Rolle. Wer Wirtschaftsrecht studiert, eignet sich fundierte Kenntnisse dieses komplexen Fachgebiets sowie ergänzendes Wirtschaftswissen an, wobei die Spezialisierung auf Steuerrecht und Bilanzierung ein Schritt auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung sein kann.

Bachelor Studium mit Praxisphasen

Die Studiengänge führen nach sechs Semestern zu einem Bachelor-Abschluss. Nur das Studium Angewandte Informatik, für welches Vorkenntnisse erforderlich sind, dauert lediglich vier Semester. Das Studium ist straff organisiert, sodass der Abschluss auch in diesem Zeitraum erreicht werden kann. Dabei erarbeiten die Studierenden im letzten Semester ihre Bachelor-Thesis.

Die Besonderheit eines dualen Studiums besteht in seinem Praxisbezug, der durch die Kooperation mit Unternehmen entsteht. Bei den Studiengängen der FHDW wechseln sich Theorie und Praxis immer quartalsweise ab. Das bedeutet, auf drei Monate Studium an der Hochschule folgen drei Monate Praxis in einem Unternehmen. Dafür können sich die Studierenden einen festen Praxispartner für das gesamte Studium suchen. Es ist aber auch möglich, die Praktika in verschiedenen Unternehmen zu absolvieren.

Bei der Suche nach Partnerunternehmen für die Praxisquartale erhalten die Bewerber bei Bedarf Unterstützung vom Career Service der FHDW. Da die Hochschule mit vielen Unternehmen kooperiert, gibt es eine große Stellenbörse, auf welche Interessenten Zugriff erhalten. Bewerbungstrainings und die Überprüfung der Unterlagen erhöhen die Chancen, das bevorzugte Unternehmen als Partner zu gewinnen.

Studienorganisation

Ablaufplan duales Studium an der FHDW

In allen Bachelor-Studiengängen an der FHDW wechseln die Studierenden quartalsweise , d. h. alle drei Monate, zwischen Hochschule und Unternehmen. Nur im Studiengang International Business sind die Phasen im 3. Semester andersherum als hier abgebildet: Das 3. Semester beginnt mit der Theoriephase an der FHDW.

Vorteile des dualen Studienmodells

Einblicke in unternehmerische Abläufe zu erhalten und das erworbene Wissen anwenden zu können, ist auch für den theoretischen Teil des Studiums vorteilhaft. Denn es hilft dabei, Zusammenhänge zu erkennen und die theoretischen Kenntnisse zu verstehen und einzuordnen. Aber vor allem der Einstieg in den Beruf ist unkomplizierter, da der von Hochschulabsolventen eines reinen Theoriestudiums gefürchtete Praxisschock nicht eintritt. Wer ein festes Partnerunternehmen hat, kann in den meisten Fällen nach dem Studium dort einsteigen und muss nicht mehr eingearbeitet werden. 

Auch finanziell hat ein duales Studium in BWL oder einer der anderen Fachrichtungen Vorteile. Denn die Unternehmen zahlen den Studierenden für die Zeit der praktischen Tätigkeit eine Vergütung. Auch übernehmen viele der festen Praxispartner die Studiengebühren teilweise oder vollständig. Während der Praxisphasen mehrere Unternehmen kennenzulernen, kann jedoch ebenfalls lohnenswert sein. Die unterschiedlichen Einblicke verhelfen dazu, die eigenen Stärken und Neigungen besser einschätzen zu können. Auch beim Berufseinstieg oder späteren Bewerbungen kann es Pluspunkte bringen, wenn Erfahrungen aus verschiedenen Branchen vorhanden sind. 

Die Bewerbung für ein duales Bachelor-Studium an der FHDW ist mit der allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife möglich. Ersatzweise kann auch eine passende Ausbildung oder Fortbildung in Verbindung mit ausreichender Berufserfahrung als Zugangsvoraussetzung gewertet werden. Für die Zulassung zum Studium ist es zusätzlich notwendig, das Auswahlverfahren der FHDW mit Erfolg zu absolvieren.

Voraussetzungen

  1. Fachhochschulreife bzw. allgemeine Hochschulreife
    oder
    erfolgreicher Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung bzw. einer dem angestrebten Studium fachlich entsprechenden Berufsausbildung und berufliche Tätigkeit gemäß der "Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 8. März 2010".
  2. Erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren der FHDW

Studiendauer

Das duale Bachelor-Studium in Betriebswirtschaft, International Business, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht umfasst drei Jahre. 

Besonderheit Campus Paderborn: 
Alle Bewerber des Studienganges Angewandte Informatik müssen über eine einschlägige IT-Berufsausbildung verfügen. Die Ausbildungsinhalte werden dann auf das Studium anerkannt und so die Studiendauer von drei auf zwei Jahre verkürzt.