Navigation

Berufsbegleitendes Studium in Betriebswirtschaft (BWL) und Wirtschaftsinformatik

Nutzen Sie Ihr Wissen direkt am Arbeitsplatz

Die FHDW hat ein spezielles Studienangebot entwickelt, mit dem sich auch Berufstätige zielorientiert weiterqualifizieren können. Die Organisation der Lehrveranstaltungen der berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge ist auf die Bedürfnisse Vollzeit-Berufstätiger ausgelegt. 

Studium Betriebswirtschaft - Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Das berufsbegleitende Studium Betriebswirtschaft (BWL) an der FHDW steht auf zwei Säulen: der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre  und der speziellen Betriebswirtschaftslehre.

Die Studierenden lernen während ihres berufsbegleitenden BWL-Studiums die Organisation und das Management einer Unternehmung kennen. Sie verstehen die Bedeutung des wirtschaftlichen Handelns in Betrieben. Dabei werden auch die Beziehungen zu Beschaffungs-, Absatz- und Kapitalmärkten herausgearbeitet. In der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre werden zentrale Unternehmensfunktionen als Vorbereitung auf vertiefende Module umrissen.

Die Studierenden beschäftigen sich in den   Studienspezialisierungen mit den verschiedenen Aufgabenstellungen der BWL wie auch mit der gesamten Bandbreite der Managementlehre. Der Abschluss eines berufsbegleitenden Bachelor-Studiums der Betriebswirtschaft eröffnet Ihnen Karrieremöglichkeiten in allen kaufmännischen Bereichen der Wirtschaft.

Studium Wirtschaftsinformatik - Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)

Die Digitalisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft schreitet unaufhaltsam voran. Ohne komplexe IT-Systeme können Unternehmen heute kaum mehr funktionieren. Mit dem Abschluss des berufsbegleitenden Bachelor-Studiums Wirtschaftsinformatik gelten Sie als Experte auf diesem Gebiet.  

Eine der zentralen Aufgaben eines Wirtschaftsinformatikers ist die Optimierung der Geschäftsprozesse. Das berufsbegleitende Studium Wirtschaftsinformatik der FHDW mit dem Abschluss "Bachelor of Science" (B.Sc.) kombiniert aus diesem Grund betriebswirtschaftliches Fachwissen mit umfassenden Kenntnissen der angewandten Informatik.

Die Studierenden beschäftigen sich in der Studienspezialisierung mit den verschiedenen Aufgabenstellungen der Informatik wie auch mit der gesamten Bandbreite der Betriebswirtschaft. Mit dem erlangten Wissen aus dem Wirtschaftsinformatik-Studium bauen und pflegen Sie später komplexe Softwaresysteme, analysieren Prozesse und verknüpfen sie mit der Unternehmens-IT, leiten IT-Projekte oder werden beratend tätig.

Spezialisierungen

Wirtschaftsinformatik-Spezialisierung

Qualifikationsziele des berufsbegleitenden Studiengangs Betriebswirtschaft

Die Studierenden eignen sich ein tieferes Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge an und erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, um Fach- und Führungsaufgaben in unterschiedlichen Unternehmensfunktionen zu unterstützen und erfolgreich auszuüben. Sie sollen in der Lage sein, ihr erworbenes Fach- und Methodenwissen unmittelbar zur Lösung konkreter praktischer Problemstellungen anzuwenden. Um ihr Wissen in ausgewählten Gebieten zu vertiefen, wählen sie einen Spezialisierungsbereich.

Die Studierenden lernen, was es heißt, verantwortlich zu handeln. Schließlich sollen die Absolventen ihre erworbenen Kenntnisse einsetzen können, um Strategie und Initiativen von Unternehmen ganzheitlich an den Ansprüchen und Zielsetzungen der beteiligten Interessengruppen des Unternehmens auszurichten. Das bedeutet, dass sie die Ansprüche unterschiedlicher Interessengruppen verstehen und dass sie methodische Ansätze und Mechanismen zum Ausgleich divergierender Interessen beherrschen. 

Die Studierenden sollen die Anwendbarkeit und Grenzen von theoretischem Wissen selbstständig erkennen und nach Lösungen suchen, die auf ihrem erworbenen analytischen Verständnis aufbauen. Mit ihrem Wissen können sie komplexe Problemstellungen strukturieren. Für sich selbst – wie auch für ihre zukünftigen Mitarbeiter – können die Absolventen Initiativen zur Vertiefung und Ergänzung des Wissens im Kontext eines lebensbegleitenden Lernens umsetzen.

Schließlich erwerben die Studierenden Schlüsselqualifikationen – Fähigkeiten zu Kommunikation und Präsentation, Selbstorganisation und Zeitmanagement sowie Teamfähigkeit –, die sie zusätzlich für die berufliche Praxis qualifizieren. In den entsprechenden Studien-Modulen lernen sie, wie sie fachliche Themen überzeugend darstellen können, sich in Gesprächssituationen sozialkompetent verhalten und bei teambezogenen Aufgabenstellungen substanziell zur Problemlösung und zum Team- und Projekterfolg beitragen, als Team-Mitglied oder als Team-Manager.

Qualifikationsziele des berufsbegleitenden Studiengangs Wirtschaftsinformatik

Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt den Studierenden tiefgreifendes Fachwissen und Methodenkompetenz in den Fachrichtungen Informatik und Betriebswirtschaft. Daneben soll das Studium die Studierenden insbesondere zum konstruktiv kritischen und modulübergreifenden Denken anregen. So erlangen sie eine übergreifende Sichtweise von betrieblichen Anwendungssystemen im Kontext der zu unterstützenden Geschäftsprozesse und der vorhandenen technischen Möglichkeiten. Dies wird durch entsprechende Fallstudien und Projekte unterstützt. 

In der Studienspezialisierung Business Process Management werden ausgewählte Unternehmensprozesse vertieft und deren IT-Einsatzanforderungen sowie IT-Unterstützungsmöglichkeiten vermittelt. Die in das Studium integrierte kontinuierliche Herausbildung von Schlüsselqualifikationen ergänzt die allgemeine Informatik-Ausbildung um Qualifikationsfelder, die neben den Informatik-Kern­kompetenzen zum beruflichen Erfolg in wichtiger Weise beitragen. Damit trägt das Studium neben der allgemeinen fachspezifischen Profilierung zur Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden bei und befähigt sie zur Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben.