Navigation

Studie Betriebliche Altersvorsorge in KMU

Analyse der Hemmnisse / Ansatzpunkte für mehr Lösungen 

Betriebliche Altersvorsorge in KMU

Infolge der Rentenreformmaßnahmen in der Vergangenheit kann der Lebensstandard im Alter nicht mehr allein mit den Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung aufrechterhalten werden. Sowohl die betriebliche als auch die private Altersvorsorge avancieren zu einem unverzichtbaren Vorsorgebaustein für alle Beschäftigten. Allerdings stockt die Verbreitung der betrieblichen Altersvorsorge (BAV) bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) will die Ursachen der geringen Verbreitung von BAV-Lösungen in mittelständischen Unternehmen, insbesondere Kleinstunternehmen, aufdecken, um möglichst konkrete Ansätze zur Steigerung des Verbreitungsgrades unter Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu finden. Dazu beauftragte es die Fachhochschule der Wirtschaft – Prof. Dr. Frank Wallau in Kooperation mit Prof. Dr. Michael Thiemermann und Prof. Dr. Heiner Langemeyer – sowie die Kienbaum Management Consultants GmbH im Sommer 2013 mit der Durchführung einer Machbarkeitsstudie. Die Studie ist im Juli 2014 erschienen.

Logo Leiter-bAV.de

Eine ausfühliche Zusammenfassung über das Vorgehen der Autoren und die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie liefert das Online-Forum für deutsche betriebliche Altersvorsorge,  LEITER-bAV.de.




Download

Personalmagazin, Spezial bAV, 11 2014
Nötig ist ein Expertenkonsens
Prof. Dr. Frank Wallau im Interview zur Machbarkeitsstudie BAV in KMU (pdf)

Download

Deutsche Pensions und Investmentnachrichten (dpn), 10/11 2014
40 Hemmnisse identifiziert. Und was nun?
Prof. Dr. Frank Wallau zur Machbarkeitsstudie BAV in KMU (pdf)

Studie downloaden beim BMAS

Studie im Portal Cash.

Mitautor der Studie

Prof. Dr. Frank Wallau Prof. Dr. Frank Wallau vCard

 +49 2202 9527-359

Mitarbeiter der Studie